Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.

Le Mans 2015: Podium für Timo Bernhard


Timo Bernhard erfolgreich in Le Mans

0

Traumhaft! Timo Bernhard fuhr bei dem härtesten – weil schnellsten – Langstreckenrennen der Welt in Le Mans aufs Treppchen. Für den 34-jährigen KÜS-Botschafter war es der zweite Podiumsplatz in der Gesamtwertung nach seinem Sieg 2010 im Audi R15 TDI, für Porsche der 17. Gesamtsieg bei dem traditionsreichen Langstrecken-Klassiker an der Sarthe. Mit den Team-Kollegen Brendon Hartley und Mark Webber einerseits und Nico Hülkenberg, Earl Bamber und Nick Tandy andererseits machte Porsche den Doppelsieg perfekt.

timo_bernhard2

Timo Bernhard rückblickend: „Es ging direkt zur Sache. Der Start war gut. Ich konnte Neel in der ersten Runde überholen, das war eigentlich nicht geplant. Wir beide haben einen guten Rhythmus gefunden und für Porsche die Doppelführung verteidigt.“

Dabei zauberten die Piloten Rundenzeiten auf den Asphalt, der aus permanenter und öffentlicher Straße bestehenden Rennstrecke, die zuvor kaum für möglich gehalten worden waren. Vielfach zeigten die Monitore Umläufe unter 3 Minuten und 20 Sekunden an – kaum mehr als die Zeiten aus den beiden vorausgegangenen Qualifyings.

timo_bernhard1

Timo Bernhards Fazit: „Hut ab vor den Kollegen in der Startnummer 19, sie sind ein sehr starkes Rennen gefahren. Wir waren gut unterwegs, hetzten aber der Zeit hinterher, die wir uns durch die Strafe eingehandelt haben. Bei meinem kleinen Ausflug durchs Kiesbett musste ich die Lenkung aufmachen, um eine Kollision mit einem GT-Fahrzeug zu vermeiden, das im letzten Moment die Spur gewechselt hat – dabei hätte mehr passieren können. Aber: das ist Racing. Das Auto fühlte sich gut an und mein Vierfachstint war auch vom Reifenverschleiß her okay“.

timo_bernhard3

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar