Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.

News

Holzgas


eine Kraftstoff-Alternative?

0

Die Verwendung von Holz als Alternativ-Kraftstoff kommt immer wieder einmal ins Gespräch – nicht zuletzt, weil während des Zweiten Weltkriegs Holzgasanlagen erfolgreich das knappe Benzin ersetzten. Welche Möglichkeiten es gab und auch noch gibt, zeigte 2016 eine Sonderschau im Rahmen der Retro Classics in Stuttgart.

Georges Christian Peter Imbert baute 1924 den ersten Gasgenerator für Automobile. Der Imbert-Generator arbeitete mit Verbrennung von lufttrockenem Holz. Die Lufteinsaugung erfolgte durch ringförmig angeordnete Düsen, Luft- und Zündloch. Bei Schwelung im mittleren Teil des Gaserzeugers stiegen Teerdämpfe in den Ringmantel, kondensierten und flossen in den Feuerherd zurück, wo sie zerlegt wurden. Darunter bildete sich ständig glühende Holzkohle, durch die die entstehenden Gase abgesaugt und brennbar wurden. Beim Anlassen des Motors wurde die Absperrklappe vor…

Autos und Film: gesucht wird …


Mit Automatik und Schiebedach

0

Wenn TV-Ermittler Mario Kopper alias Andreas Hoppe zum Einsatzort rast, dann meist in seiner 1972er-Fiat-130-Limousine mit Mafia-Optik. Der Fiat ist ein klassisches Filmauto. Echte Fiat-Fans schalten sogar extra Sonntagabend den SWR-Tatort Ludwigshafen ein, um das ehemalige Flaggschiff von Fiat fahren zu sehen. Er gehört der Produktionsgesellschaft und parkt zwischen den Einsätzen in der SWR-Tiefgarage in Baden-Baden.

Natürlich können TV-Produktionen nicht jedes Fahrzeug vorhalten. Deshalb hat sich in den vergangenen Jahren ein regelrechter Nischenmarkt für die Suche nach Filmautos entwickelt. In diversen Internetbörsen können Autobesitzer ihr Fahrzeug als Produktionsauto anbieten. Film fasziniert. Deshalb ist das Angebot mittlerweile größer als die Nachfrage. Gut 6.000 deutsche Autobesitzer hoffen derzeit, dass ihr Vehikel der nächste Tatort-Star wird. Je nach Modell können zwischen 200 und 800 Euro pro Tag erzielt werden. Um sein Auto erfolgreich an…

KÜS-Trend-Tacho: Autofahrer pochen auf Schadensregulierung


0

Die Deutschen haben bekanntermaßen ein sehr inniges Verhältnis zu ihrem Auto. So sind die Ergebnisse des KÜS Trend-Tacho zum Thema Karosserie, Lack und Schadensteuerung nicht verwunderlich. Ein Drittel der Autofahrer hat am jetzigen Fahrzeug einen Karosserieschaden gehabt. Für die Mehrheit der Autobesitzer kommt es nicht infrage, damit weiterzufahren. Der Originalzustand soll wieder hergestellt werden. Ist das Fahrzeug fremdverschuldet beschädigt, wird bevorzugt die Vertragswerkstatt aufgesucht. Bei Selbstverschuldung wird eher die freie Werkstatt gewählt. Die entsprechenden Werkstätten wollen die Autofahrer selbst auswählen können. Eine Werkstattbindung der Versicherung wird abgelehnt, die Unwissenheit über die eigene Vertragssituation ist jedoch hoch.

Die Erfahrung eines Karosserieschadens am aktuellen Fahrzeug mussten bereits 36% der Pkw-Fahrer machen. Die durchschnittliche Schadenshöhe betrug dabei etwa 2.300 €. 40% der Karosserieschäden sind auf fremdverschuldete Unfälle zurückzuführen, 31% auf selbstverschuldete Unfälle. Die restlichen Karosserieschäden entstehen etwa durch Sturm- oder Hagelschäden, Vandalismus oder Wildunfälle. Um gegen die meisten Eventualitäten abgesichert zu sein, schließen 86 % der Pkw-Besitzer eine Kaskoversicherung ab. 46 % der Fahrzeugbesitzer haben eine Vollkaskopolice, 40 % sind teilkaskoversichert. Nur 14 %…

Tuning, Spaß und Sicherheit


Track & Safety Days 2016

0

„Spaß. Tuning. Sicherheit! Alle drei vereinen – das ist die Mission“. Unter diesem Slogan fanden die diesjährigen Track & Safety Days statt. Wenn es darum geht, junge Leute für Sicherheit im Straßenverkehr zu sensibilisieren, unterstützt die KÜS das sehr gerne. So wurde mit KÜS-Prüfingenieur Thomas Schuster ein ausgewiesener Tuning-Experte als Referent zu den vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Track & Safety Days entsandt.

Die Track & Safety Days (TSD) sollen insbesondere junge Autofahrer erreichen, die mit getunten und leistungsstarken Fahrzeugen unterwegs sind. Sie haben oftmals noch nicht viel Fahrerfahrung, aber schon jede Menge Pferdestärken unter der Haube. Um die Sicherheit für Fahrer und Verkehr zu steigern, wurden die Track & Safety Days ins Leben gerufen. Hauptpartner der Aktion ist die Initiative TUNE IT! SAFE!, die sich bereits seit vielen Jahren für sicheres und regelkonformes Tuning einsetzt. Daneben sind…

Der Ritt auf der Tacho-Nadel


Zusammenhang zwischen Tempo-Drosselung und Zahl der Unfalltoten

0

Freies Fahren ohne Beschränkung der Geschwindigkeit gilt auf deutschen Autobahnen immer noch als „heilige Kuh“: Unantastbar, unberührbar. In der Autonation Deutschland mit ihren Herstellern an Premium-Fahrzeugen aber auch mit deren Tochterfirmen aus der Tuningbranche werden dem Rausch der Geschwindigkeit keine Grenzen gesetzt. Zumindest da, wo es noch geht. Doch auch, wenn bei uns die Freiräume für den Ritt auf der Tachonadel immer geringer werden, so hat sich bisher noch kein Bundesverkehrsminister ernsthaft an die Umsetzung des verpönten Tempolimits gewagt.

Auch, weil es – von Seiten der Industrie behauptet – nicht nur Arbeitsplätze, sondern wohl auch Wählerstimmen kosten würde. Denn die individuelle Fortbewegung jenseits der elektronisch eingebremsten Barriere von 250 km/h ist so etwas wie der Gralshüter der Lust mit des Deutschen liebstem Statussymbol: Dem Automobil. Ergibt mehr langsam aber auch mehr Sicherheit? Oder sind die Trödler nicht ebenso eine Gefahr wie die Raser? Einer der es wissen muss, gab auf einem Seminar des Deutschen…

Ein Vierteljahrhundert im Dienste der Sicherheit (Teil 4)


20012 bis 2016

0

2016 blickt die KÜS auf 25 Jahre einer Entwicklung, die wir in den vier diesjährigen Ausgaben von KÜS Magazin betrachten werden.

2012 Die saarländische Landesregierung hat die KÜS Technik GmbH als Technischen Dienst im Sinne der Anlage XIX der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) anerkannt. Überbracht wird die Anerkennung vom Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes, Jürgen Barke, der den Prozess bis zur Anerkennung begleitete. Die KÜS Technik GmbH erhält damit umfangreiche Befugnisse im Bereich der Erstellung von Teilegutachten im Fahrzeugbereich. 2013 Der Bund-Länder-Fachausschuss „Technisches Kraftfahrwesen“ (BLFA-TK) entscheidet, dass sich an der bestehenden Verfahrensweise…

1 2 3 40